Mit Thomas Kuscharty vor Ort

Ortstermin zum Thema Radwege-Lückenschluss zwischen Werdohl und Plettenberg.

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Kutschaty, hat sich heute ein Bild von der Situation gemacht und zugesichert sich intensiv des Problems anzunehmen. „Ggf. holen wir den Wüst (NRW-Verkehrsminister) hier hin“, so Thomas Kuscharty. Der Termin wurde perfekt durch Stefan Langenbach von der Plettenberger SPD und vom Werdohler SPD-Ratsherrn Jürgen Henke vorbereitet und argumentiert. Wie sagte doch Stefan Langenbach bei der Begrüßung: „Jürgen Henke ist das Gesicht der Initiative Lückenschluss“.

In der, durch Jürgen Henke angeregten Resolution der Städte Werdohl und Plettenberg, wird die „einfachere Lösung“ unterhalb des Straßenniveaus gefordert.

Volker Schmidt und Inge Blask, der Plettenberger Bürgermeister, waren neben vielen interessierten Bürgern und Bürgerinnen aus Plettenberg und Werdohl vor Ort, die teilweise direkt mit dem Rad gekommen waren. Ein Zeichen dafür, dass das Thema Radweg und Radtourismus tatsächlich ein Thema ist, welches die Menschen interessiert.

Es geht nicht nur um den Tourismus, Pendler und Schüler und Schülerinnen sollen den Weg zur Arbeit und zu den Schulen sicher bewältigen können und das geht seit langen Jahren dort nicht.

Ich denke , der Termin wird uns in Sachen Lückenschluss voran bringen. Als Bürgermeister von Werdohl werde ich gerne weiter daran mitwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.